Klinikradar

Burnout

Burnout (Burn-out, Burnout-Syndrom) beschreibt einen Zustand der zunehmenden Erschöpfung und Überforderung. Auslöser sind oft lange Krisen am Arbeitsplatz oder im familiären Umfeld. Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen Überblick über die Erkrankung sowie Behandlungsmöglichkeiten.

Dieser Ratgeber auf einen Blick:

  1. Ursachen
  2. Symptome
  3. Diagnostik
  4. Therapie
  5. Kliniken
  6. Tageskliniken

Wie entsteht Burnout und was können Ursachen hierfür sein?

Burnout entsteht nicht von heute auf morgen, sondern entwickelt sich oft über einen längeren Zeitraum. Viele unterschiedliche Ursachen können die Entwicklung eines Burnout-Syndroms beschleunigen. Auslöser sind oft Probleme und Überlastung am Arbeitsplatz, meist auch gepaart mit Herausforderungen im privaten Umfeld. Bestimmte Persönlichkeitseigenschaften sind meist der Nährboden für die Entwicklung eines Burnout-Syndroms. Eigenschaften, die über viele Jahre zu einer besonderen Erfolg im Beruf geführt haben, werden dann plötzlich zu einem Problem.

Dazu zählen insbesondere:

  • hoher Leistungsanspruch an sich selbst
  • Perfektionismus
  • Harmoniebedürfnis

Durch Psychologen und Psychiater sind verschiedene Erklärungsmodelle entwickelt worden, die den Zusammenhang zwischen den Ursachen von Burnout und auch begünstigenden Faktoren näher beschreiben. Wichtige Erkenntnisse hierbei waren etwa:

  • Zusammenhang zwischen der Erschöpfung auf körperlicher, emotionaler sowie geistiger Ebene und der beruflichen Überlastung
  • Diskrepanz zwischen externen Anforderungen sowie den individuellen Fähigkeiten
  • Missstand zwischen Leistung und Anerkennung

Therapien nehmen daher sowohl das berufliche Umfeld als auch die eigene Persönlichkeitsstruktur in den Blick.

Folgende Symptome sind bei einem Burnout-Syndrom häufig

Ein Burnout-Syndrom kann sich durch viele unterschiedliche Symptome äußern. Ein gemeinsames Zeichen ist oft das Gefühl, "ausgebrannt" zu sein.

Weitere Symptome sind:

  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Abnahme der Leistungsfähigkeit
  • Gedächtnisprobleme
  • Erschöpfungssymptome
  • verringerter Antrieb
  • Abnahme an Empathie
  • Gleichgültigkeit bzgl. der Arbeit und Hobbies
  • zunehmende Konfliktsituationen am Arbeitsplatz sowie in der Partnerschaft

Oftmals sind auch weitere körperliche Beschwerden vorhanden:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindelsymptome
  • Rückenschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Tinnitus

Wie wird ein Burnout diagnostiziert?

Die Diagnose Burnout muss sorgfältig gegen andere Erkrankungen abgegrenzt werden. Dazu zählen etwa eine Depression, Angststörung, Panikattacken oder auch etwa Schlafstörungen. Auch Schilddrüsenerkrankungen oder eine Infektionskrankheit können Ursachen für einzelne Symptome sein. Der Erstkontakt führt Sie vielleicht auch zunächst zu Ihrem Allgemeinarzt als erstem Ansprechpartner. Vielleicht nehmen Sie auch direkt gleich mit einem Psychotherapeuten oder Facharzt für Psychiatrie Kontakt auf.

Neben einer ausführlichen Befragung (Exploration) werden für die Diagnostik auch verschiedene Fragebögen und Hilfsmittel verwendet, dazu zählt etwa der Maslach Burnout Inventory (MBI), Oldenburg Burnout Inventory (OLBI) oder das Copenhagen Burnout Inventory (CBI). Mit diesen Fragebögen lässt sich die Erkrankung in verschiedene Phasen einordnen.

Wie und wo wird eine Behandlung durchgeführt?

Therapieansätze berücksichtigen sowohl personenbezogene als auch organisationsbezogene Aspekte. Unter organisationsbezogenen Aspekten versteht man spezielle Herausforderungen und Krisen an Ihrem Arbeitsplatz. Viele Therapiemodelle sind aktuell noch Gegenstand der Forschung, da die Erkrankung erst in den letzten Jahren zunehmend definiert wurde und auch jetzt erst Eingang in die Diagnosekodierungen von Erkrankungen findet. Abhängig von der Schwere der Erkrankung, der notwendigen Diagnostik sowie Begleiterkrankungen kann dann eine Therapie ambulant oder stationär durchgeführt werden. In fast allen Fällen ist auch nach einem Klinikaufenthalt noch eine weiterführende Begleitung durch einen ambulanten Psychotherapeuten notwendig.

Unter unseren Kliniklisten Klinikliste für Burnout, Klinikliste für Depression, psychische Erkrankungen finden Sie Krankenhäuser mit Erfahrung auf diesen Gebiet.

Zusätzlich erfolgt eine Behandlung auch in spezialisierten Privatkliniken und Rehabilitationskliniken.

Unserer Ratgeber aus dem Bereich psychische Erkrankungen

In folgenden Ratgebern stellen wir aktuelle Behandlungsmethoden vor und zeigen Ihnen, welche Krankenhäuser und Experten sich auf psychische Erkrankungen spezialisiert haben.

Kliniken für Burnout

In Deutschland gibt es 42 Kliniken für Burnout. Klinikradar hat die neusten offiziellen Qualitätsdaten aller Krankenhäuser ausgewertet und Kliniken mit besonders hoher Expertise bei der Behandlung von Burnout ermittelt. Vergleichen Sie Kennzahlen und Behandlungsangebot, um die für Sie beste Klinik für Burnout zu finden.

  1. Zentrum für Seelische Gesundheit Marienheide

    Viele Fälle im Bereich Burnout
    • Burnout
      51 Fälle
    • Fachklinik für psychische Erkrankungen
      177 Betten
    Fachabteilung für Burnout:
  2. MediClin Müritz-Klinikum (Parchim)

    Viele Fälle im Bereich Burnout
    • Burnout
      20 Fälle
    • Kleines Krankenhaus
      18 Betten
    Fachabteilung für Burnout:
  3. Evangelische Stiftung Tannenhof

    Viele Fälle im Bereich Burnout
    • Burnout
      7 Fälle
    • Mittelgroßes Krankenhaus
      336 Betten
    Fachabteilung für Burnout:
    • Anmerkung der Abteilung: Fachstation für Psychosomatik und Psychotraumatologie.

Alle Kliniken für Burnout

Kliniken für Burnout nach Bundesland

Kliniken für Burnout in deutschen Großstädten

Tageskliniken für Burnout

Eine Tagesklinik für Burnout kann eine sinnvolle Alternative zu einem stationären Aufenthalt sein. Patienten werden in einer Tagesklinik mit Spezialisierung auf Burnout von Montag bis Freitag tagsüber von Fachärzten behandelt, verlassen die Klinik aber ab dem späten Nachmittag und übernachten zu Hause. Die Patienten der Tagesklinik werden so nicht aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen, können aber trotzdem die Behandlungsmöglichkeiten im Bereich Burnout wahrnehmen.

  1. Psychiatrische Tagesklinik Wuppertal-Barmen

    Wenige Fälle im Bereich Burnout
    • Burnout
      1 Fall
    • Fachklinik für psychische Erkrankungen
    • Tagesklinik
    Fachabteilung für Burnout:
  2. Psychosomatische Tagesklinik (Segeberger Kliniken)

    Wenige Fälle im Bereich Burnout
    • Burnout
      1 Fall
    • Fachklinik für psychische Erkrankungen
    • Tagesklinik
    Fachabteilung für Burnout:
  3. Psychiatrische Tagesklinik Remscheid

    Wenige Fälle im Bereich Burnout
    • Burnout
      1 Fall
    • Fachklinik für psychische Erkrankungen
    • Tagesklinik
    Fachabteilung für Burnout:

Kliniklisten: Behandlung von psychischen Erkrankungen

Mit unserer Kliniksuche finden Sie auch in anderen Bereichen des Fachgebiets psychische Erkrankungen empfehlenswerte Spezialkliniken: