Alles zum Thema Neurologie

Das Fachgebiet Neurologie umfasst Erkrankungen des Kopfes, der Wirbelsäule, aller Nervenbündeln zu den Extremitäten sowie der Muskeln. Das Nervensystem durchzieht den gesamten Körper und ist nahezu in jeden Vorgang eingebunden. Neben dem Schlaganfall sind Infektionen des zentralen Nervensystems, Autoimmunerkrankungen, Kopfschmerzen und epileptische Anfälle sehr häufige Erkrankungen in der Neurologie.

Welche neurologischen Erkrankungen gibt es?

Eine exakte Diagnose für Erkrankungen des Gehirns erfordert oft die Zusammenarbeit von verschiedenen Spezialisten. Im Bereich des Kopfes ist neben dem Facharzt für Neurologie auch der Facharzt für Augenheilkunde, Hals-Nasen-Ohren, Neurochirurgie sowie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie zuständig.

Schlaganfall

ZNS-Infektionen

Entzündliche ZNS-Erkrankung (Autoimmunerkrankungen)

Hirnnervenerkrankungen

Kopfschmerzen

chronische Schmerzen

Epilepsie

Kopfverletzungen

Neurodegenerative Erkrankungen

Neurochirurgie

Schlafstörungen

Geriatrie

Periphere Nervenerkrankungen

Neuromuskuläre Erkrankungen

Welche Untersuchungen gibt es bei neurologischen Erkrankungen?

Der Verlauf der Diagnostik in der Neurologie ist abhängig von dem zeitlichen Auftreten sowie dem Schweregrad der Erkrankung. Bei chronischen und langsam auftretenden Symptomen führt der Weg zunächst über Ihren Hausarzt zu einem Facharzt für Neurologie. Dieser wird weitere Diagnostik und Therapien in die Wege leiten.

Bei akuten Erkrankungen (akuter Schlaganfall, Infektionen) ist jede Minute wichtig und Sie werden über den Rettungsdienst in einer Notfallaufnahme vorgestellt.

Nach einem Gespräch und einer ausführlichen Untersuchung werden je nach Symptomen weitere Untersuchungen durchgeführt, um die Diagnose zu sichern:

  • Untersuchung des Kopfes mittels Bildgebung (Computertomographie, Magnetresonanztomographie)
  • Untersuchung des Nervenwassers (sogenannte Liquoranalyse)
  • Ultraschall
  • Laboruntersuchung
  • Neurographien (Nervenmessungen)
  • EEG

Welche Möglichkeiten für eine Behandlung gibt es?

Abhängig von Ihrer Erkrankung oder Therapie kann diese ambulant, teilstationär oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem einweisenden Arzt, welche Möglichkeit für Sie in Frage kommt. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Kliniken, Tageskliniken sowie Rehabilitationskliniken vor, die über Erfahrung in diesem Bereich verfügen.

Krankenhaus (stationär)

Rehabilitationsklinik

Tagesklinik

Ambulante Betreuung

Spezialsprechstunde (ambulante Betreuung)

Gefördert durch Bayerisches Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Förderung: StartZuschuss, Gründerland Bayern

Die auf Klinikradar zur Verfügung gestellten Informationen (zu bestimmten Krankheiten und Therapieformen) wurden nach bestem Wissen unter ärztlicher Leitung und Qualitätssicherung zusammengestellt, um interessierten Leser:innen einen ersten Überblick über mögliche Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten zu geben. Sie sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzen in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch eine approbierte Ärztin oder einen approbierten Arzt. Die Informationen können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen.

Bei der Listung medizinischer Leistungserbringer können wir aufgrund uneinheitlicher Datenverfügbarkeit nicht für Vollständigkeit garantieren. Die jeweiligen Datenquellen sind unseren einzelnen Listen zu entnehmen.

© 2023 Innomeda GmbH