Klinikradar

Orthopädie

In der Orthopädie werden Erkrankungen des Bewegungsapparates behandelt. Dazu zählen die Knochen, Muskeln, Sehnen sowie das Bindegewebe. Eine häufige Ursache sind Verletzungen durch Unfälle, etwa bei Sportverletzungen, im Haushalt oder bei Verkehrsunfällen. Gelenke sichern die Beweglichkeit unserer Knochen. Dadurch sind sie auch starken Belastungen ausgesetzt. Degenerative Erkrankungen wie etwa die Arthrose sind die Folge.

Welche Erkrankungen gibt es in der Orthopädie?

Welche Untersuchungen gibt es in der Orthopädie?

Der Orthopäde wird während der Untersuchung sehr genau darauf hören, wie sich die Verletzung zugetragen hat. Durch den Verletzungsmachanismus kann er nämlich einschätzen, wie schwer die Kraft war, die bei der Verletzung gewirkt hat und ob andere Verletzungen wahrscheinlich sind. Aber auch bei chronischen Erkrankungen über einen längeren Zeitraum sind Ihre Angaben unersetzlich. Die orthopädische Untersuchung setzt sich aus einer genauen Überprüfung des Zusammenspiels zwischen Muskeln und Knochen zusammen. Anhand vieler Funktionstests kann bei einzelnen Gelenken, wie etwa dem Knie, der Schulter oder der Hüfte, oft schon eine erste Diagnose gestellt werden. Für die Bestätigung und genauere Einschätzung wird oft weitere Untersuchungen eingesetzt:

  • Blutuntersuchung
  • Ultraschall
  • Bildgebung des jeweiligen Knochens / Muskels

Welche Möglichkeiten für eine Behandlung gibt es?

  • Krankenhaus (stationär)

    Viele Erkrankungen in der Orthopädie geschehen akut. Dazu gehören etwa der Bruch des Oberschenkels sowie der Speichenbruch. In diesen Fällen erfolgt eine notfallmäßige Vorstellung im Krankenhaus, sei es durch Sie selbst oder auch den Rettungsdienst. Dort wird eine erste Diagnose festgelegt und weitere Maßnahmen, wie etwa eine Operation, werden besprochen. Auf Wunsch können Sie auch Zusatzleistungen wie etwa Einzelzimmer oder Chefarztbehandlung in Anspruch nehmen. Gegen Ende der Krankenhausbehandlung sollten Sie bereits den weiteren Weg Ihrer Behandlung, wie etwa eine ambulante Betreuung planen.

  • Rehabilitationsklinik

    Oft schließt sich an eine akute Verletzung wie eine Fraktur oder eine Hüftprothesenimplantation eine Rehabilitationsbehandlung an. Die Rehabilitationsbehandlung wird in den meisten Fällen direkt von Ihrem Akutkrankenhaus geplant. Auch die Beantragung wird von dort in die Wege geleitet. Die Rehabilitationsbehandlung kann jedoch auch von Ihrem Hausarzt beantragt werden.

  • Ambulante Diagnostik und Versorgung

    Kleine Verletzungen können oft auch direkt ambulant behandelt werden. Ist im Krankenhaus eine Diagnostik erfolgt, kann bei unkomplizierten Erkrankungen auch eine Weiterbehandlung beim niedergelassenen Orthopäden erfolgen. Auch nach einem Klinikaufenthalt müssen wichtige Maßnahmen, wie etwa die Medikation sowie auch Umstellungen im Alltag kontrolliert und angepasst werden. Viele Orthopäden bieten auch eine Durchführung eine Operation etwa in einer Tagesklinik oder als Belegarzt in einem Krankenhaus an.

  • Spezialsprechstunde (ambulante Betreuung)

    Bei komplizierten Verläufen, unklaren Krankheitszeichen oder seltenen Erkrankungen erfolgt oftmals eine Vorstellung in einer Spezialsprechstunde eines größeren Krankenhauses oder einer Universitätsklinik. Die Überweisung und Vorstellung werden von einem niedergelassenen Facharzt veranlasst.

Kliniken für Orthopädie

In Deutschland gibt es 1399 Kliniken für Orthopädie. Klinikradar hat die neusten offiziellen Qualitätsdaten aller Krankenhäuser ausgewertet und Kliniken mit besonders hoher Expertise im Bereich Behandlung im Bereich Orthopädie ermittelt. Vergleichen Sie Kennzahlen und Behandlungsangebot, um die für Sie beste Klinik für Orthopädie zu finden.

  1. Benedictus Krankenhaus Tutzing

    Viele Fälle im Bereich Orthopädie
    • Orthopädie
      28.961 Fälle in 3 Fachabteilungen
    • Mittelgroßes Krankenhaus
      160 Betten
    3 Fachabteilungen für Orthopädie:
  2. Asklepios Klinikum Bad Abbach

    Viele Fälle im Bereich Orthopädie
    • Orthopädie
      23.285 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Mittelgroßes Krankenhaus
      200 Betten
    2 Fachabteilungen für Orthopädie:
  3. St. Anna Hospital

    Viele Fälle im Bereich Orthopädie
    • Orthopädie
      23.201 Fälle in 4 Fachabteilungen
    • Mittelgroßes Krankenhaus
      380 Betten
    4 Fachabteilungen für Orthopädie:
Alle Kliniken für Orthopädie

Kliniken für Orthopädie nach Bundesland

Kliniken für Orthopädie in deutschen Großstädten

Tageskliniken für Orthopädie

Eine Tagesklinik für Orthopädie kann eine sinnvolle Alternative zu einem stationären Aufenthalt sein. Patienten werden in einer Tagesklinik mit Spezialisierung auf Orthopädie von Montag bis Freitag tagsüber von Fachärzten behandelt, verlassen die Klinik aber ab dem späten Nachmittag und übernachten zu Hause. Die Patienten der Tagesklinik werden so nicht aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen, können aber trotzdem die Behandlungsmöglichkeiten im Bereich Orthopädie wahrnehmen.

  1. Hohenloher Krankenhaus Künzelsau

    Wenige Fälle im Bereich Orthopädie
    • Orthopädie
      409 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Kleines Krankenhaus
    • Tagesklinik
    2 Fachabteilungen für Orthopädie:
  2. Marienhospital Letmathe

    Wenige Fälle im Bereich Orthopädie
    • Orthopädie
      171 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Kleines Krankenhaus
    • Tagesklinik
    2 Fachabteilungen für Orthopädie:
  3. Tagesklinik Gransee

    Wenige Fälle im Bereich Orthopädie
    • Orthopädie
      49 Fälle
    • Kleines Krankenhaus
      28 Betten
    • Tagesklinik
    Fachabteilung für Orthopädie: