Ein Leitfaden für Patienten zu Wahlleistungen im Krankenhaus: Was muss ich wissen?

Unter Wahlleistungen im Krankenhaus sind Leistungen zu verstehen, die zusätzlich zur regulären Krankenversorgung in Anspruch genommen werden und einen zusätzlichen Komfort beinhalten. Eine reguläre Krankenversorgung wird somit durch die gesetzlichen Krankenkassen übernommen, erweiterte Leistungen müssen selbst übernommen werden. Doch wie kommt es zu dieser Bezeichnung Wahlleistungen?

Photo: Canva

Laut Sozialgesetzbuch müssen die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein“ und dürfen „das Maß des Notwendigen nicht überschreiten“ (§ 12 SGB V). Dieses Wirtschaftlichkeitsgebot ist notwendig, um die verfügbaren finanziellen, personellen und strukturellen Ressourcen gerecht auf alle gesetzlich versicherte*n Patient*innen zu verteilen. Die notwendige und ausreichende Behandlung ist also für jede*n Patient*in sichergestellt, auch ohne zusätzliche privatfinanzierte Leistungen.

Möchte man allerdings darüber hinaus Leistungen in Anspruch nehmen, wie zum Bespiel die exklusive Behandlung durch eine*n Chef- oder Oberärzt*in oder die Unterbringung in einem Einzelzimmer, muss man diese selbst bezahlen, man spricht auch von sogenannten Wahlleitungen.

Welche Wahlleistungen im Krankenhaus gibt es?

Die Wahlleistungen im Krankenhaus kann man grob in die Kategorien Unterkunft und Verpflegung, Arztwahl, Medizinische Leistungen und Transport einteilen. Das Angebot der Wahlleistungen variiert je nach Krankenhaus und Verfügbarkeit.

Unterkunft und Verpflegung

Die Wahlleistung Unterkunft ermöglicht eine Unterbringung während des stationären Aufenthalts im Ein- oder Zweibettzimmer oder falls verfügbar und gewünscht, in einem Zimmer mit gehobener Ausstattung. Je nach Krankenhaus erfolgt die Unterbringung auf der gleichen Station oder auf einer separaten Privatstation. Außerdem ermöglichen einige Kliniken auch die Unterbringung einer Begleitperson. Es ist auch möglich, nur einzelne Zusatzleistungen im Zimmer zu buchen, wie zum Beispiel ein Telefon, TV oder WLAN. Bei Verfügbarkeit besteht außerdem die Möglichkeit, bereits eine Nacht vor einem geplanten Eingriff im Krankenhaus zu übernachten, auch wenn dies nicht medizinisch notwendig ist. Viele Kliniken bieten darüber hinaus gegen Aufpreis Wahlessen an.

Besonderheit bei Entbindung

Auf vielen Mutter-Kind-Stationen werden als Privatleistung für die Zeit nach Geburt sogenannte Familienzimmer angeboten. Hier kann auch der*die Partner*in und ggf. schon vorhandene Kinder für die gesamte Zeit des Krankenhausaufenthalts mitübernachten.

Arztwahl

Die Behandlung im Krankenhaus erfolgt prinzipiell durch den*die diensthabende*n Ärzt*in.

Wünschen Sie allerdings, zum Beispiel bei einer Operation, die Behandlung durch den*die Chefärzt*in oder eine*n von Ihnen namentlich genannte*n Stellvertreter*in, können Sie dies als zusätzliche Leistung wählen.

Medizinische Leistungen

Zu den medizinischen Wahlleistungen gehören Untersuchungen oder Eingriffe, die nicht durch die gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Dazu gehören zum Beispiel nicht medizinisch notwendige Operationen, wie die Entfernung von gutartigen Muttermalen, eine Nasenscheidewandkorrektur oder Schönheitsoperationen. Auch erweiternde bildgebende oder labortechnische Diagnostik oder unterstützende Behandlung mit zum Beispiel Vitamininfusionen, medizinischen Bädern und Massagen oder zusätzlicher Krankengymnastik können als Privatleistung in Anspruch genommen werden. Inwiefern dies in Ihrem Fall sinnvoll ist, bespricht Ihr*e behandelnde*r Ärzt*in auf Station mit Ihnen.

Transportkosten

Im weiteren Sinne können auch Transportkosten zu den Wahlleistungen gezählt werden. Handelt es sich um einen Notfall, werden sie natürlich auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Liegt eine Gehbehinderung vor oder ist die selbstständige Anreise durch die Erkrankung (z.B. körperliche Schwäche bei Krebserkrankung) nicht möglich, erhalten Sie von Ihrem*Ihrer einweisenden Ärzt*in einen Transportschein für den Weg ins Krankenhaus. Das gleiche gilt für den Weg nach Hause, hierfür organisiert Ihre Station den Transport. Der Transport erfolgt dann je nach Verfassung des*der Patient*in in einem Taxi oder einem Krankentransportwagen. Ist es Ihnen allerdings im Prinzip möglich, öffentliche Verkehrsmittel oder ein Auto zu nutzen, möchten aber trotzdem ein Taxi oder einen Krankentransport in Anspruch nehmen, müssen Sie dafür selbst aufkommen.

Was kosten Wahlleistungen im Krankenhaus?

Die Höhe der Kosten für Wahlleistungen ist je nach Klinik verschieden. Einige Krankenhäuser haben eine Preisliste auf ihrer Webseite veröffentlicht. Falls nicht, erhalten Sie diese auf Nachfrage im Vorfeld oder bei Aufnahme ins Krankenhaus. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die durchschnittlichen Kosten.

Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Zimmerausstattung pro Tag

Die Preise variieren je nach Krankenhaus, hier sind Durchschnittspreise angegeben. Erkundigen Sie sich auf jeden Fall in dem entsprechenden Haus.

  • Zweibettzimmer: 50-100€
  • Einbettzimmer: 100-200€
  • Begleitperson: 100-200€ (meist inklusive Verpflegung)
  • Familienzimmer nach Entbindung: 100-150€
  • Wahlessen: 15-20€
  • TV/Internet/WLAN: 5-10€ Anschlussgebühr, 1,5-5€ pro Tag

Kosten für Wahlärzt*innen und medizinische Wahlleistungen

Die Leistungen für eine*n Wahlärzt*in und medizinischen Wahlleistungen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet. Dabei setzt sich der Betrag meist aus individuellen Einzelleistungen zusammen, weswegen man die Kosten nicht pauschal abschätzen kann. Welche Kosten in Ihrem Fall entstehen, sollten Sie im Vorfeld bzw. spätestens zu Beginn des Klinikaufenthalts mit dem zuständigen Fachbereich besprechen.

Welche Möglichkeiten der Kostendeckung gibt es?

null

Kostendeckung bei Gesetzlich Versicherten

Ist zum Beispiel ein Einzelzimmer aufgrund eines erhöhten Ruhebedarfs oder einer Infektionskrankheit medizinisch notwendig, wird dies durch die gesetzliche Krankenkasse bezahlt. Das gleiche gilt für den Krankentransport von Menschen mit Gehbehinderung oder schwerkranken Patient*innen sowie allen Wahlleistungen, die von Ihrem*Ihrer Ärzt*in und Ihrer Krankenkasse als medizinisch notwendig erachtet werden.

Gesetzlich Versicherte mit Zusatzversicherung

Gesetzlich Versicherte haben die Möglichkeit, eine stationäre Zusatzversicherung, auch Krankenhauszusatzversicherung genannt, abzuschließen. Diese deckt wie eine private Krankenversicherung einige Wahlleistungen wie Ein- oder Zweibettzimmer sowie Wahlarztbehandlung ab. Welche Leistungen genau enthalten sind, erfragen Sie am besten vor Ihrem Krankenhausaufenthalt bei Ihrer Versicherung.

Privatversicherte (PKV)

In den meisten privaten Krankenversicherungen sind einige Wahlleistungen bereits enthalten. Dazu gehören Ein- oder Zweibettzimmer, Wahlessen sowie die Behandlung durch Ober- oder Chefärzt*in. Welche Leistungen genau in Ihrer privaten Krankenversicherung enthalten sind, sollten Sie vor Ihrem Krankenhausaufenthalt mit Ihrer Versicherung abklären. Alle Leistungen darüber hinaus können Sie auf eigene Kosten dazu buchen. 

Beihilfe

Für Personen mit Beamtenstatus, die für die notwendige Grundversorgung einen Teil Ihrer Behandlungskosten durch die Beihilfe zurückerstattet bekommen, gibt es bezüglich der Wahlleistungen je nach Bundesland unterschiedliche Modelle. In den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern, Thüringen und Nordrheinfestfahlen beteiligt sich die Beihilfe im Krankheitsfall an den Wahlleistungskosten. In Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg können Verbeamtete wählen, ob sie, ähnlich wie bei einer Zusatzversicherung, einen monatlichen Beitrag zahlen möchten, um eine Kostendeckung für Wahlleistungen zu erhalten.  In allen anderen Bundesländern wie Berlin, Brandenburg oder Hamburg zum Beispiel, erfolgt keine Kostenübernahme von Wahlleistungen durch die Beihilfe.

Selbstzahler

Auch ohne private Versicherung oder Zusatzversicherung, können Sie Wahlleistungen in Anspruch nehmen. Die Kosten dafür werden Ihnen privat in Rechnung gestellt.

Wie kann ich Wahlleistungen in Anspruch nehmen?

null

Planung

Kommt für Sie eine Wahlarztbehandlung oder eine Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer in Frage, sollten Sie dies bereits vor Ihrem Krankenhausaufenthalt mit Ihrer ausgewählten Klinik besprechen. So kann der Termin für Ihren Aufenthalt an die jeweilige Verfügbarkeit angepasst werden. Es ist natürlich auch möglich, sich im Laufe des Krankenhausaufenthalts für eine Wahlleistung zu entscheiden. Besonders die Möglichkeiten von medizinischen Zusatzleistungen ergeben sich oft im Laufe der Behandlung.

Beratungsgespräch

Sprechen Sie das Krankenhauspersonal auf Ihren Wunsch nach einer Wahlleistung an. Ihr*e behandelnde*r Ärzt*in berät Sie gern, welche medizinischen Leistungen möglich und sinnvoll sind und welche Alternativen bestehen. Außerdem kann geprüft werden, ob ihr Zimmer- oder Wahlarztwunsch verfügbar ist.

Information über anfallende Kosten

Das Krankenhaus ist gesetzlich dazu verpflichtet, Sie schriftlich über die Kosten der Wahlleistung zu informieren. Die Kosten die durch die Wahlarztbehandlung entstehen, werden gemäß der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet, die Sie auf Wunsch auch einsehen können.

Wahlleistungsvereinbarung

Fühlen Sie sich ausreichend informiert und entscheiden sich für eine bestimmte Leistung, ist ein schriftlicher Vertrag, die sogenannte Wahlleistungsvereinbarung Voraussetzung für die Durchführung der gewählten Leistung. Erst wenn Sie und eine Vertretung des Krankenhauses unterschrieben haben ist der Vertrag gültig und die Wahlleistung kann erfolgen. Wahlleistungen, die vor Unterschrift der Wahlleistungsvereinbarung erfolgt sind, können nicht abgerechnet werden.

Kündigung der Wahlleistungsvereinbarung: Die Wahlleistungsvereinbarung können Sie jederzeit innerhalb eines Tages kündigen. Es werden Ihnen nur die bisher erbrachten Leistungen in Rechnung gestellt.

Wann sind Wahlleistungen im Krankenhaus sinnvoll?

Auch ohne die Inanspruchnahme von Wahlleistungen ist jedem*jeder Patient*in eine ausreichende, medizinisch notwendige Behandlung durch qualifizierte Ärzt*innen gesichert. Ob die Entscheidung für eine Wahlleistung dennoch sinnvoll ist, ist je nach Fall sehr individuell.

Unterkunft

Für Ihren Genesungsprozess ist es wichtig, dass Sie sich wohlfühlen und sich bestmöglich erholen können. Hilft Ihnen dabei eine ruhige Umgebung oder die Anwesenheit einer Vertrauensperson oder leiden Sie an Schlafproblemen, könnte für Sie die Unterbringung in einem Einzelzimmer bzw. gemeinsam mit einer Begleitperson sinnvoll sein.

Wahlärzt*in

Die Wahlleistung Chef- oder Oberarztbehandlung kann sinnvoll sein, wenn Sie den*die betreffende*n Ärzt*in schon aus der Sprechstunde kennen, Sie eine bestimmte Empfehlung bekommen haben oder er oder sie zu den Spezialist*innen auf dem entsprechenden Fachgebiet gehört. Wenn Sie eine Behandlung durch den*die Chefärzt*in wünschen, ist es sinnvoll dies bereits bei der Terminvergabe zu besprechen, damit er oder sie Zeit für Ihre Behandlung einplant und zum Termin im Haus ist, vor allem, wenn es sich um eine Operation handelt.

Medizinische Wahlleistungen

Zu den medizinischen Wahlleistungen, die in Ihrem Fall sinnvoll sein können, berät Sie am besten Ihr*e behandelnde*r Stationsärzt*in.

Anzeige
Gefördert durch Bayerisches Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Förderung: StartZuschuss, Gründerland Bayern

Die auf Klinikradar zur Verfügung gestellten Informationen (zu bestimmten Krankheiten und Therapieformen) wurden nach bestem Wissen unter ärztlicher Leitung und Qualitätssicherung zusammengestellt, um interessierten Leser:innen einen ersten Überblick über mögliche Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten zu geben. Sie sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzen in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch eine approbierte Ärztin oder einen approbierten Arzt. Die Informationen können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen.

Bei der Listung medizinischer Leistungserbringer können wir aufgrund uneinheitlicher Datenverfügbarkeit nicht für Vollständigkeit garantieren. Die jeweiligen Datenquellen sind unseren einzelnen Listen zu entnehmen.

© 2023 Innomeda GmbH