Alles zum Thema Geburtshilfe

Die Geburt ist ein sehr aufregendes Ereignis, für die Eltern wie auch für das Neugeborene. Insbesondere bei der ersten Geburt machen sich viele Eltern Gedanken, welche Klinik der beste Ort für ihre Entbindung ist. Treten während der Schwangerschaft zudem Komplikationen auf, tritt die Suche nach der richtigen Klinik noch deutlicher in den Vordergrund. Zahlreiche Faktoren spielen hierbei eine Rolle. 

Welche Untersuchungen werden in der Schwangerschaft durchgeführt?

Nach einem ersten positiven Schwangerschaftstest stellen sich viele Frauen bei Ihrer Frauenärztin vor. Durch Informationen aus Eisprung und letzter Regelblutung kann der Geburtstermin errechnet werden. Eine weitere Möglichkeit besteht etwa auch durch eine Ultraschalluntersuchung. Ihr niedergelassener Frauenarzt wird Sie nun über die nächsten Monate begleiten und Sie regelmäßig untersuchen. Neben Blutdruckuntersuchungen gehören auch Urinuntersuchungen, Blutuntersuchungen und regelmäßige Ultraschalluntersuchungen dazu. Gegen Ende der Schwangerschaft werden auch CTG-Untersuchungen, die sogenannte Kardiotokografie, durchgeführt. Dabei können die Bewegungen und Herztöne Ihres Kindes aufgezeichnet werden. Bei Auffälligkeiten, etwa einem auffälligen Wachstum oder Veränderungen des Gewichts, werden weitere Untersuchung durchgeführt, wie etwa eine erweiterte Blutuntersuchung oder ein 3D-Ultraschall

Was tun bei Schwangerschaftskomplikationen?

Nicht jede Schwangerschaft verläuft komplikationlos. Insbesondere in der Frühschwangerschaft kann oft ein vermehrtes Schwangerschaftserbrechen deutliche Probleme bereiten. Während der Schwangerschaft können die Komplikationen sowohl bei der Schwangeren wie auch bei dem Fetus auftreten. Alle Veränderungen müssen in die gesamte Schwangerschaft eingeordnet werden und gegebenenfalls durch erweiterte Untersuchungen kontrolliert werden. Ihr Frauenarzt wird Sie diesbezüglich beraten. 

Welche Kliniken führen eine Geburt durch?

Je näher eine Geburt rückt, desto mehr Gedanken machen sich Eltern über die geeignete Geburtsklinik. Eine Geburt ist an mehreren Orten möglich: zu Hause, ambulant, stationär in der Klinik oder auch in einem Geburtshaus. Der Vorteil einer Entbindung in der Klinik liegt klar in der schnellen Versorgung bei auftretenden Komplikationen. Diese können nicht nur Sie betreffen, sondern auch Ihr Baby. In vielen größeren Kliniken ist eine schnelle Anbindung an eine Kinderklinik zur Versorgung von Neugeborenen gewährleistet. Die meisten Frauen entscheiden sich daher für eine Entbindung in der Klinik. Auch dort gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie die Entbindung gestalten können. Schauen Sie sich daher bereits frühzeitig verschiedene Kliniken an. Hierfür werden durch die Krankenhäuser Vorstellungstermine angeboten, aktuell auch virtuell. 

In den meisten Fällen verläuft eine Geburt unauffällig, jedoch nicht immer. Ist bereits durch die Voruntersuchungen eine Risikogeburt anzunehmen, wird Ihnen auf jeden Fall die Geburt in der Klinik empfohlen. 

Gefördert durch Bayerisches Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Förderung: StartZuschuss, Gründerland Bayern
© 2022 Innomeda GmbH