Alles zum Thema Magen-Darm-Erkrankungen

Neben Krebserkrankungen zählen Entzündungen und Infektionen zu den häufigsten Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt. Neben Erbrechen sind Schmerzen und Unregelmäßigkeiten beim Stuhlgang sehr häufige Anzeichen. Erster Ansprechpartner ist oft die Gastroenterologie. Je nach Erkrankung bestehen konservative oder auch chirurgische Therapiemöglichkeiten.

Welche Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich gibt es?

null
Speiseröhrenerkrankungen
Magenerkrankungen
Darmerkrankungen
Enddarmerkrankungen
Bauchfellerkrankungen
Lebererkrankungen
Gallenblasenerkrankungen
Bauchspeichelddrüsenerkrankungen
Stoffwechselerkrankungen
Ernährungskrankheiten
Magen-Darm-Infektionen
Milzerkrankungen

Welche Untersuchungen gibt es bei Magen-Darm-Erkrankungen

Bei Magen-Darm-Erkrankungen legt Ihr behandelnder Arzt ein besonderes Augenmerk auf die Schilderung Ihrer Probleme, einschließlich Schmerzen und Änderungen der Ess- und Stuhlgewohnheiten. Nach einer weiterführenden körperlichen Untersuchungen werden oft folgende Untersuchungen vorgenommen:

In Abhängigkeit von den Befunden werden die weiteren Therapiemaßnahmen mit Ihnen besprochen.

Welche Möglichkeiten für eine Behandlung gibt es?

Grundsätzlich stehen für eine Diagnostik und Behandlung viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Welche Art für Sie in Frage kommt, hängt grundsätzlich von Ihrer Erkrankung, der nötigen stationären Nachbeobachtung sowie der Dringlichkeit des Eingriffes ab. Bei größeren Operationen schließt sich im Anschluß an den stationären Aufenthalt eine Rehabilitationsbehandlung an, damit Sie Ihre alten Fähigkeiten wieder zurückerlangen können.

Ambulante Diagnostik
Krankenhaus (stationär)
Rehabilitationsbehandlung
Spezialsprechstunde (ambulante Betreuung)
Gefördert durch Bayerisches Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Förderung: StartZuschuss, Gründerland Bayern
© 2022 Innomeda GmbH