Klinikradar

Lebererkrankungen

Die Leber spielt eine entscheidende Rolle in vielen überlebenswichtigen Vorgängen. Dazu zählen Entgiftung, Verdauung und Blutgerinnung. Ein Ausfall der Leberfunktion führt daher sehr schnell zu lebensbedrohlichen Zuständen. Die Leber hat jedoch eine herausragende Regenerationsfähigkeit. Wichtige und häufige Lebererkrankungen sind Erkrankungen des Gallensystems, alkoholbedingte Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Infektionen und Stoffwechselerkrankungen.

Dieser Ratgeber auf einen Blick:

  1. Symptome
  2. Lebererkrankungen
  3. Diagnose
  4. Kliniken
  5. Tageskliniken

Welche Symptome sind typisch für Lebererkrankungen?

Die Leber übernimmt zentrale Funktionen in wichtigen Körpervorgängen. Dazu zählen unter anderem die Verdauung, die Entgiftung sowie die Blutgerinnung, die Speicherung von Ernährungsbestandteilen sowie eine Mitwirkung am Energiestoffwechsel. Je nach Erkrankung können unterschiedliche Funktionen beeinträchtigt sein und folgende Symptome auslösen:

  • Verdauungsprobleme mit Gewichtsveränderungen
  • Druckgefühl im rechten Oberbauch
  • kolikartige Schmerzen im Oberbauch ("Gallenkolik")
  • Gelbfärbung der Haut (Ikterus)
  • Blähungen, Völlegefühl
  • Müdigkeit und Konzentrationsstörungen
  • Juckreiz
  • Verfärbung von Stuhl und Urin (lehmfarbener Stuhl, bierbrauner Urin)
  • Appetitverlust
  • Blutungen
  • Veränderung der Körperbehaarung

Welche Erkrankungen gibt es in der Leber?

  • Gallensystemerkrankungen (Gallensteine, Gallenkolik)

    Die Leber ist für die Produktion der Gallensäure verantwortlich, die ein wesentlicher Bestandteil der Galle ist. Die Galle ist notwendig für die Fettverdauung. Die Produktion der Gallensäure erfolgt in der Leber, die zwischenzeitliche Speicherung in der Gallenblase. Bei Steinen in der Gallenblase oder den Gallenwegen (Cholelithiasis) kann es zu einem Abflusshindernis kommen. Bei großen Steinen können kolikartige Schmerzen dann das Symptom eines Gallensteinleidens sein.

  • Alkoholbedingte Lebererkrankungen

    Die Leber ist an allen Entgiftungsvorgängen im Körper beteiligt und baut daher auch Alkohol ab. Ab einer bestimmten Menge entfaltet Alkohol seine zellschädigenden Wirkungen und zerstört daher die Zellen der Leber. Die Leber reagiert mit einer zunehmenden Verfettung und Zunahme des Bindegewebes (Steatohepatitis, Leberfibrose, Leberzirrhose). Eine Alkoholkarenz ist eine der wichtigsten Maßnahmen für eine Förderung der Leberregeneration.

  • Autoimmunerkrankungen

    Autoimmunerkrankungen sind immer ein Angriff des eigenen Immunsystems gegen Strukturen des eigenen Körpers. Diese Erkrankungen kommen auch in der Leber vor und richten sich gegen die Leber selbst oder bestimmte Strukturen der Gallenwege.

  • Leberkrebs und Lebermetastasen

    Neben der Leber (hepatozelluläres Karzinom, HCC) kann sich auch in den Gangengängen (cholangiozelluläres Karzinom, CCC) ein Tumor entwickeln. Da die Leber in das Abflusssystem des Magen-Darm-Traktes eingebunden ist, bilden sich auch sehr häufig Metastasen an der Leber.

  • Leberinfektionen (Hepatitis)

    Die infektiösen Entzündungen der Leber (Hepatitis A, B, C, D, E) gehören zu den häufigsten Viruserkrankungen des Menschen. Sie unterscheiden sich in ihren Übertragungswegen und auch in der Art der Folgeerkrankungen. Während Hepatitis A hauptsächlich fäkal-oral (über den Verdauungstrakt) übertragen wird und vor allem nicht chronisch verläuft, werden Hepatitis B und C sowohl über den Sexualkontakt sowie über das Blut übertragen und können häufiger chronisch verlaufen. Bei einem chronischen Verlauf besteht das Risiko der Entwicklung einer Leberzirrhose sowie eines Leberkrebses.

Welche Diagnostik wird bei Lebererkrankungen durchgeführt?

Oft zeigen sich bereits im Gespräch sowie an den Symptomen erste Hinweise auf eine Lebererkrankung. Um die Erkrankung weiter einzugrenzen und die richtige Therapie zu wählen, sind weiterführende Untersuchungen notwendig. Oft werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Routinelaboruntersuchung
  • Leberwerte im Blut (Alkalische Phosphatase, direktes und indirektes Bilirubin, Gamma-GT, Aminotransferasen wie ALT und AST)
  • Blutgerinnungswerte (INR, Quick-Wert)
  • Eiweiss im Blut (Albumin, Gesamteiweiß)
  • Störung der Entgiftungsleistung (Ammoniak)
  • Eisenwerte im Blut (Eisen, Ferritin, Transferrin, Transferinsättigung)
  • Untersuchung nach Hepatitis-Viren
  • Ultraschall (Sonographie des Bauchraumes und der Leber)
  • Computer-Tomographie (CT)
  • Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)
  • Gefäßdarstellung (Angiographie)
  • Magenspiegelung
  • Bauchspiegelung
  • Leberdichtemessung
  • Leberbiopsie (Gewebeentnahme)
  • Gewebeentnahme an der Leber
  • Elastographie der Leber

Unserer Ratgeber aus dem Bereich Magen-Darm-Erkrankungen

In folgenden Ratgebern stellen wir aktuelle Behandlungsmethoden vor und zeigen Ihnen, welche Krankenhäuser und Experten sich auf Magen-Darm-Erkrankungen spezialisiert haben.

Kliniken für Lebererkrankungen

In Deutschland gibt es 1126 Kliniken für Lebererkrankungen. Klinikradar hat die neusten offiziellen Qualitätsdaten aller Krankenhäuser ausgewertet und Kliniken mit besonders hoher Expertise bei der Behandlung von Lebererkrankungen ermittelt. Vergleichen Sie Kennzahlen und Behandlungsangebot, um die für Sie beste Klinik für Lebererkrankungen zu finden.

  1. Charité - Universitätsmedizin Berlin

    Viele Lebererkrankungen
    • Lebererkrankungen
      1.561 Fälle in 8 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      3.011 Betten
    • Universitätsklinikum
    8 Fachabteilungen für Lebererkrankungen:
  2. Medizinische Hochschule Hannover

    Viele Lebererkrankungen
    • Lebererkrankungen
      1.193 Fälle in 3 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.520 Betten
    • Universitätsklinikum
    3 Fachabteilungen für Lebererkrankungen:
    • Anmerkung der Abteilung: Z. B. Alfapump- System zur automatischen und kontinuierlichen Entfernung von Aszites.

  3. Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

    Viele Lebererkrankungen
    • Lebererkrankungen
      1.177 Fälle in 3 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.417 Betten
    • Universitätsklinikum
    3 Fachabteilungen für Lebererkrankungen:
    • Anmerkung der Abteilung: Eingriffe und Untersuchungen: High End Sonographie Kontrastmittel - verstärkte Sonographie Leberelastizitätsmessung (Fibroscan) Mini-Laparoskopisch/ Sonographisch gesteuerte Punktionen Sämtliche endoskop. Verfahren, einschließlich photodynamischer Therapie (PDT) von Gallengangskarzinomen.

Alle Kliniken für Lebererkrankungen

Kliniken für Lebererkrankungen nach Bundesland

Kliniken für Lebererkrankungen in deutschen Großstädten

Tageskliniken für Lebererkrankungen

Eine Tagesklinik für Lebererkrankungen kann eine sinnvolle Alternative zu einem stationären Aufenthalt sein. Patienten werden in einer Tagesklinik mit Spezialisierung auf Lebererkrankungen von Montag bis Freitag tagsüber von Fachärzten behandelt, verlassen die Klinik aber ab dem späten Nachmittag und übernachten zu Hause. Die Patienten der Tagesklinik werden so nicht aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen, können aber trotzdem die Behandlungsmöglichkeiten im Bereich Lebererkrankungen wahrnehmen.

  1. Ambulanz und Tagesklinik der Universitäts-Kinder- und Jugendklinik Rostock

    Wenige Lebererkrankungen
    • Lebererkrankungen
      32 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Kleines Krankenhaus
      47 Betten
    • Tagesklinik
    • Universitätsklinikum
    2 Fachabteilungen für Lebererkrankungen:
    • Anmerkung der Abteilung: Gesamtes Behandlungsspektrum.

    • Anmerkung der Abteilung: Tumore.

  2. Marienhospital Letmathe

    Wenige Lebererkrankungen
    • Lebererkrankungen
      9 Fälle
    • Kleines Krankenhaus
    • Tagesklinik
    Fachabteilung für Lebererkrankungen:

Kliniklisten: Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen

Mit unserer Kliniksuche finden Sie auch in anderen Bereichen des Fachgebiets Magen-Darm-Erkrankungen empfehlenswerte Spezialkliniken: