Klinikradar

Neurologie Fachabteilung der Median Klinik NRZ Wiesbaden

In der Fachabteilung Neurologie werden pro Jahr etwa 472 stationäre Patienten von rund 0 Ärzten und 0 Pflegekräften versorgt.

Medizinische Leistungen der Fachabteilung

Neurologie

  • Dysphagie (Schluckstörungen) bei neurologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen ZNS-Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden
  • Diagnostik und Therapie von malignen Erkrankungen des Gehirns
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren des Gehirns
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Hirnhäute
  • Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend das Zentralnervensystem betreffen
  • Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten und Bewegungsstörungen
  • Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten des Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten des Zentralnervensystems
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der Nervenwurzeln und des Nervenplexus
  • Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen Krankheiten des peripheren Nervensystems
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten im Bereich der neuromuskulären Synapse und des Muskels
  • Lähmungssyndrome
  • Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen
  • Neurologische Frührehabilitation
  • Schmerztherapie

Innere Medizin

  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Endoskopie
  • Physikalische Therapie
  • Schmerztherapie
Häufige Diagnosen der Fachabteilung
Bezeichnung ICD-Code Fallzahl
Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose zerebraler Arterien I63.5 91
Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien I63.4 74
Hirninfarkt, nicht näher bezeichnet I63.9 34
Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien I63.3 25
Intrazerebrale Blutung, nicht näher bezeichnet I61.9 23
Traumatische subdurale Blutung S06.5 21
Sonstige näher bezeichnete Polyneuropathien G62.8 19
Anoxische Hirnschädigung, anderenorts nicht klassifiziert G93.1 15
Intrazerebrale Blutung in die Großhirnhemisphäre, subkortikal I61.0 11
Traumatische subarachnoidale Blutung S06.6 10
Sonstige näher bezeichnete Krankheiten des Gehirns G93.8 8
Intrazerebrale intraventrikuläre Blutung I61.5 7
Gehirn, nicht näher bezeichnet C71.9 6
Intrakranielle Verletzung, nicht näher bezeichnet S06.9 6
Subarachnoidalblutung, von nicht näher bezeichneter intrakranieller Arterie ausgehend I60.7 5
Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose präzerebraler Arterien I63.2 5
Hirninfarkt durch Thrombose präzerebraler Arterien I63.0 5
Subarachnoidalblutung, nicht näher bezeichnet I60.9 4
Hirnödem G93.6 4
Umschriebene Hirnverletzung S06.3 4
Sonstige intrakranielle Verletzungen S06.8 4
Guillain-Barré-Syndrom G61.0 4
Intrazerebrale Blutung in die Großhirnhemisphäre, kortikal I61.1 <4
Intrazerebrale Blutung in das Kleinhirn I61.4 <4
Intrazerebrale Blutung in den Hirnstamm I61.3 <4
Intrazerebrale Blutung in die Großhirnhemisphäre, nicht näher bezeichnet I61.2 <4
Subarachnoidalblutung, von der A. communicans posterior ausgehend I60.3 <4
Vaskuläre Myelopathien G95.1 <4
Sonstige intrazerebrale Blutung I61.8 <4
Subdurale Blutung (nichttraumatisch) I62.0 <4
Intrakranielle Blutung (nichttraumatisch), nicht näher bezeichnet I62.9 <4
Hirninfarkt durch Embolie präzerebraler Arterien I63.1 <4
Schlaganfall, nicht als Blutung oder Infarkt bezeichnet I64 <4
Verschluss und Stenose der A. cerebri media I66.0 <4
Ankylose eines Gelenkes M24.6 <4
Spinal(kanal)stenose M48.0 <4
Zervikaler Bandscheibenschaden mit Myelopathie M50.0 <4
Radikulopathie M54.1 <4
Diffuse Hirnverletzung S06.2 <4
Epidurale Blutung S06.4 <4
Fraktur des 2. Halswirbels S12.1 <4
Bakterielle Meningoenzephalitis und Meningomyelitis, anderenorts nicht klassifiziert G04.2 <4
Multiple Sklerose mit sekundär-chronischem Verlauf G35.3 <4
Multiple Sklerose mit primär-chronischem Verlauf G35.2 <4
Progressive supranukleäre Ophthalmoplegie [Steele-Richardson-Olszewski-Syndrom] G23.1 <4
Primäres Parkinson-Syndrom, nicht näher bezeichnet G20.9 <4
Primäres Parkinson-Syndrom mit mäßiger bis schwerer Beeinträchtigung G20.1 <4
Motoneuron-Krankheit G12.2 <4
Enzephalitis, Myelitis und Enzephalomyelitis, nicht näher bezeichnet G04.9 <4
Sonstige Enzephalitis, Myelitis und Enzephalomyelitis G04.8 <4
Multiple Sklerose, nicht näher bezeichnet G35.9 <4
Streptokokkenmeningitis G00.2 <4
Pneumokokkenmeningitis G00.1 <4
Hypophyse D35.2 <4
Meningen, nicht näher bezeichnet D32.9 <4
Hirnhäute D32.0 <4
Multiples Myelom C90.0 <4
Gehirn, mehrere Teilbereiche überlappend C71.8 <4
Haut sonstiger und nicht näher bezeichneter Teile des Gesichtes C44.3 <4
Paraparese und Paraplegie, nicht näher bezeichnet G82.2 <4
Subarachnoidalblutung, von der A. cerebri media ausgehend I60.1 <4
Krankheit des Rückenmarkes, nicht näher bezeichnet G95.9 <4
Tuberkulöse Meningitis A17.0 <4
Enzephalopathie, nicht näher bezeichnet G93.4 <4
Toxische Enzephalopathie G92 <4
Normaldruckhydrozephalus G91.2 <4
Monoparese und Monoplegie einer oberen Extremität G83.2 <4
Spastische Tetraparese und Tetraplegie G82.4 <4
Subarachnoidalblutung, von der A. communicans anterior ausgehend I60.2 <4
Spastische Paraparese und Paraplegie G82.1 <4
Spastische Hemiparese und Hemiplegie G81.1 <4
Myasthenia gravis G70.0 <4
Polyneuropathie, nicht näher bezeichnet G62.9 <4
Status epilepticus mit komplexfokalen Anfällen G41.2 <4
Epilepsie, nicht näher bezeichnet G40.9 <4
Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit einfachen fokalen Anfällen G40.1 <4
Häufige Untersuchungen der Fachabteilung
Bezeichnung OPS-Code Fallzahl
Elektroenzephalographie (EEG) 1-207 323
Native Computertomographie des Schädels 3-200 85
Diagnostische Laryngoskopie 1-610 51
Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie 1-632 21
Registrierung evozierter Potentiale 1-208 18
Neurographie 1-206 9
Diagnostische Ösophagogastroskopie 1-631 6
Elektromyographie (EMG) 1-205 4
Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark mit Kontrastmittel 3-823 <4
Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel 3-820 <4
Native Magnetresonanztomographie des Schädels 3-800 <4
Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel 3-222 <4
Computertomographie des Schädels mit Kontrastmittel 3-220 <4
Native Computertomographie von Wirbelsäule und Rückenmark 3-203 <4
Untersuchung des Liquorsystems 1-204 <4
Häufige Behandlungen der Fachabteilung
Bezeichnung OPS-Code Fallzahl
Lagerungsbehandlung 8-390 458
Neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation 8-552 433
Therapie organischer und funktioneller Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens 9-320 432
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes 8-930 282
Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE] 8-987 7
Wechsel und Entfernung eines Gastrostomiekatheters 8-123 6
Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern 8-98g 5
Verband bei großflächigen und schwerwiegenden Hauterkrankungen 8-191 4
Manipulationen an der Harnblase 8-132 <4
Wechsel und Entfernung eines suprapubischen Katheters 8-133 <4
Häufige Operationen der Fachabteilung
Bezeichnung OPS-Code Fallzahl
Gastrostomie 5-431 24
Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut 5-894 <4
Permanente Tracheostomie 5-312 <4
Temporäre Tracheostomie 5-311 <4