Alles zum Thema Hormonelle Erkrankungen

Hormonelle Erkrankungen betreffen die Hormondrüsen unseres Körpers. Dazu zählen insbesondere die Hirnanhangdrüse, die Schilddrüse, die Nebenniere sowie die Bauchspeicheldrüse. Alle Drüsen sind in komplexe Regelkreisläufe eingebunden und steuern wesentliche Funktionen wie etwa Kreislauf und Blutzucker. 

Welche hormonellen Erkrankungen gibt es?

null
Schilddrüsenerkrankungen
Nebennierenerkrankungen
Thymuserkrankungen
Diabetologie (Zuckererkrankungen)
Hypophysenfunktionsstörung (Hirnanhangsdrüsenstörung)

Welche Untersuchungen gibt es bei hormonellen Erkrankungen?

Ihr Arzt wird in einem Gespräch einen sehr großen Wert auf eine ausführliche Schilderung der Beschwerden legen. Anhand dieser Beschwerden kann schon eine erste Einordnung der Erkrankung erreicht wird. Je nach Beschwerden und Organ werden im weiteren Verlauf weitere Untersuchungen durchgeführt, dazu zählen:

  1. EKG
  2. Ultraschalluntersuchung
  3. Blutuntersuchung
  4. Bildgebung von einzelnen Organen

Welche Möglichkeiten für eine Behandlung gibt es?

Grundsätzlich stehen für eine Diagnostik und Behandlung viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Welche Art für Sie in Frage kommt, hängt grundsätzlich von Ihrer Erkrankung, der nötigen stationären Nachbeobachtung sowie der Dringlichkeit des Eingriffes ab.

Ambulante Diagnostik
Krankenhaus (stationäre Behandlung)
Rehabilitationsklinik
Spezialsprechstunde (ambulante Betreuung)
Gefördert durch Bayerisches Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Förderung: StartZuschuss, Gründerland Bayern
© 2022 Innomeda GmbH