Alles zum Thema Dialyse

Bei der Dialyse werden Stoffe entgiftet, die normalerweise über die Niere aus dem Körper ausgeschieden werden. Die Dialyse ist ein künstliches Verfahren, das angewendet wird, wenn die Niere ihrer Funktion nicht mehr nachkommen kann. Es existieren verschiedene Verfahren: Hämodialyse, Hämofiltration sowie Peritonealdialyse. 

Bei welchen Indikationen wird eine Dialyse durchgeführt?

Die Niere ist für die Ausscheidung von vielen Substanzen zuständig. Kann die Niere ihre Funktion kurzfristig (etwa bei  einer Entzündung oder bei einem Nierenausfall) nicht wahrnehmen, kann vorübergehend ein Nierenersatzverfahren (Dialyse) zum Einsatz kommen. Dies geschieht auf Überwachungsstationen (Intensivstationen) sehr häufig. Auch bei langfristigem Ausfall der Niere kann deren Funktion durch eine Dialyse übernommen werden. Grundsätzlich wird eine Dialyse bei folgenden Indikationen eingesetzt:

  1. Stoffwechselbedingte Übersäuerung des Blutes (metabolische Azidose)
  2. Veränderungen des Blutsalzhaushaltes (Elektrolythaushaltes), vor allem zu hohe Kalium- oder Kalziumkonzentration im Blut
  3. Erhöhung des Harnstoffspiegels im Blut 
  4. Erhöhung des Blutvolumens im Blutkreislauf (Hypervolämie) mit schwerwiegenden Folgen, beispielsweise einer Flüssigkeitsansammlung in der Lunge (Lungenödem)
  5. Erhöhung von harnpflichtigen Substanzen (zum Beispiel Abbauprodukte des Körperstoffwechsels wie Harnstoff, Harnsäure und Kreatinin) im Blut (Urämie)

Zusätzlich muss es in folgenden Fällen zu einer möglichst raschen Dialyse kommen: 

  1. Vergiftung mit Substanzen, die man durch Dialyse aus dem Körper entfernen kann, z.B. Methanol
  2. Durch Funktionsstörungen des Herzens bedingte Überwässerung des Körpers mit Folgeschäden im Körper
  3. Plötzlich auftretendes Nierenversagen mit zu geringer Harnausscheidung über zwölf Stunden, zu viel Harnsäure im Blut und einem starken Anstieg des Kreatinins (Abbauprodukt aus dem Energiestoffwechsel der Muskulatur) im Blut über 24 Stunden

Welche Arten der Dialyse gibt es?

Die Dialyse wird sowohl in der Akuttherapie (etwa bei akutem Nierenversorgen) sowie in der langfristigen Therapie bei chronischer Nierenschwäche angewendet. Folgende Verfahren kommen üblicherweise zum Einsatz:

Hämodialyse
Hämofiltration
Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse)
Hämoperfusion

Wie wird die Dialyse durchgeführt?

null
Ablauf Hämodialyse
Ablauf Peritonealdialyse

Welche Komplikationen sind bei einer Dialyse möglich?

null
Welche Komplikationen sind bei einer Dialyse möglich?
Komplikationen Peritonealdialyse
Links zu relevanten Seiten
Passend zu Ihrer Suche könnten Sie auch diese Seiten interessieren
Gefördert durch Bayerisches Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Förderung: StartZuschuss, Gründerland Bayern
© 2022 Innomeda GmbH