Klinikradar

Covid-19

Dr. med. Tobias Bobinger

COVID-19 ist eine schwere Atemwegserkrankung, die neben der Lunge auch andere Organe des Körpers schädigt. Die Krankheit kann sehr unterschiedlich verlaufen. Neben sehr milden Verläufen muss ein wesentlicher Anteil der Patienten jedoch im Krankenhaus behandelt werden, teils auch intensivmedizinsch betreut und beatmet werden.

Dieser Ratgeber auf einen Blick:

  1. Häufige Fragen

Welche Informationen sind für meine ambulante und stationäre Behandlung wichtig?

Unser Ratgeber stellt Ihnen aktuelle und wesentliche Informationen für Ihren ambulanten oder stationären Aufenthalt in der Klinik zu Zeiten der Corona-Pandemie vor.

  • Was ist über die Verbreitung von SARS-CoV2 bekannt?

    Coronaviren sind weit verbreitet und als Erreger für Erkältungskrankheiten beim Menschen bekannt. Bei SARS-CoV-2 handelt es sich jedoch um ein neues Coronavirus, das seit Anfang 2020 als Auslöser der Erkrankung COVID-19 bekannt ist.

    Die Hauptübertragung geschieht durch die Aufnahme von Viruspartikeln über den Atemweg. Diese Viruspartikel werden unter anderem beim Husten, Sprechen, Singen, Niesen sowie Atmen ausgestoßen. Die Verteilung dieser Partikel in der Luft ist von vielen Faktoren (wie etwa Luftfeuchtigkeit, aber auch Temperatur) abhängig. Je näher sie bei einer infizierten Person stehen, umso wahrscheinlicher ist die Ansteckung. Zudem ist die Ansteckung auch in kleinen, schlecht belüfteten Räumen wahrscheinlicher.

    Aus diesen Gründen wurden die Abstandsregeln (Abstand > 1,5 Meter) sowie eine Begrenzung der Anzahl von Personen in geschlossenen Räumen eingeführt.

    Eine Mund-Nasen-Schutz bietet eine weitere Barriere und reduziert damit zusätzlich das Ansteckungsrisiko.

    Ein Problem stellen Personen dar, die zwar erkrankt sind, jedoch (noch) keine wesentlichen Symptome entwickelt haben. Zudem zeigt ein großer Anteil der Patienten nur sehr milde Symptome (leichte Halsschmerzen, Kopfschmerzen), ist aber in dieser Zeit ebenso ansteckend.

  • Welche Symptome bestehen bei einer Covid-19 Erkrankung?

    Symptome treten bei einer Covid-19 Erkrankung etwa 1–14 Tage (meist etwa 5–7 Tage) nach der Infektion auf. Ein gewisser Anteil der Patienten entwickelt nur sehr milde Symptome. Sehr typisch hierbei sind charakteristische Geruchs- und Geschmacksstörungen.

    Mögliche Symptome sind:

    • Husten
    • Halsschmerzen
    • Fieber
    • Geruchs- und Geschmacksstörungen
    • Muskel- und Gelenkschmerzen
    • leichte Atemnot
    • Kopf- und Gliederschmerzen
    • Lymphknotenschwellungen
    • Abgeschlagenheit
    • Magen-Darm-Symptome (Diarrhoe)
    • Bauchschmerzen
    • Bindehautentzündung


    Durch eine starke Infektion der Lunge kann sich das Erkrankungsbild nach etwa 7 bis 10 Tagen deutlich verschlechtern und plötzlich starke Atemnot auftreten. In diesen Fällen müssen Sie dringend ärztliche Hilfe aufsuchen, da dies auf einen schweren Verlauf hindeuten kann.

  • Wie kann ich eine Erkältung von Covid-19 unterscheiden?

    Eine sichere und zuverlässige Differenzierung zwischen einer Covid-19-Erkrankung, einer Erkältung (respiratorischer Infekt) und einer Grippe (Influenza-Erkrankung) ist nur den Symptomen nach nicht möglich. Bei Verdacht sollte daher eine PCR-Testung erfolgen.

    Dennoch können bestimmte Symptome in die eine oder die andere Richtung weisen.

    Typisch für eine Covid-19 Infektion ist etwa Fieber sowie häufig ein trockener Husten.

    Extreme Müdigkeit und starke Kopf- und Gliederschmerzen sind tendentiell eher bei einer Grippe (Influenza-Erkrankung) zu finden.

    Kurzatmigkeit und Atemnot in Kombination mit Husten spricht eher für eine Corona-Erkrankung.

  • Wie verhalte ich mich bei Erkältungssymptomen bei einem Besuch im Krankenhaus?

    In der sich aktuell sehr schnell verändernden Lage verzichten Sie bitte auf alle nicht dringenden Besuche im Krankenhaus. Viele Krankenhäuser haben in der Zwischenzeit auch Besuchsverbote erlassen (mit Ausnahmen im engsten Familienkreis oder in besonderen Fällen - etwa der Vater bei der Geburt).

    Erkundigen Sie sich vor dem Besuch bei dem jeweiligen Krankenhaus.

    Bei Erkältungssymptomen verzichten Sie bitte auf einen Besuch im Krankenhaus. Sie helfen dadurch mit, eine Infektion Anderer zu verhindern. Dies gilt auch für den Besuch in Pflegeeinrichtungen sowie Altenheimen.

  • Wie verhalte ich mich mit Erkältungssymptomen vor einem ambulanten Termin oder stationären Aufenthalt im Krankenhaus?

    Nehmen Sie in jedem Fall im Vorfeld Kontakt mit der Praxis oder dem Krankenhaus auf.

    Diese werden in Abhängigkeit von der Schwere Ihrer Erkrankung weitere Schritte (wie etwa Online-Termin, Termin-Verschiebung und vorherige Corona-Testung) mit Ihnen besprechen.

    Da Krankenhäuser aktuell in Abhängigkeit von der aktuellen Lage Regeln anpassen, empfiehlt sich auch ein Besuch der Krankenhaus-Webseite, die ebenfalls in vielen Fällen auf unserer Seite gelistet ist.

  • Welche Krankenhäuser verfügen über ausreichende Erfahrung zur Behandlung einer Covid-19 Erkrankung?

    Auf unsere Seite werden offizielle Qualitätsdaten dargestellt. Da diese Daten rückwirkend erhoben werden, stehen aktuell keine Qualitätsdaten zur Behandlung von Covid-19 Patienten zur Verfügung.

    Covid-19 ist eine Erkrankung, die verschiedene Systeme des Körpers betreffen kann und sich nicht nur auf die Lunge beschränkt. Aus diesem Grund sind oft mehrere Fachdisziplinen an der Behandlung eines Patienten beteiligt. Grundlage der Therapie ist eine Erfahrung in der Behandlung einer Lungenentzündung, in schweren Fällen auch einer intensivmedizinische Versorgung mit Beatmungsmöglichkeit.

    Unsere Kliniklisten zeigen Ihnen Kliniken mit besonderer Erfahrung auf diesem Gebiet:

    1. Internistische Intensivmedizin
    2. Influenza (Grippe)
    3. Lungenentzündung (Pneumonie)
    4. Sepsis (Blutvergiftung)
    5. Bronchitis
  • Was kann ich tun, um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu reduzieren?

    Jeder kann mithelfen, die Verbreitung von SARS-CoV-2 zu reduzieren. Insbesondere Risikogruppen, also ältere Menschen sowie Menschen mit Vorerkrankungen, bedürfen eines besonderen Schutzes.

    Folgende Maßnahmen können von jedem einfach umgesetzt werden:

    1. Abstand halten (> 1,5)
    2. Kein Hände schütteln, kein enger Kontakt
    3. Hygiene einhalten (regelmäßiges Händewaschen)
    4. Nutzung der Corona WarnApp (Android + iOS)
    5. Regelmäßige Säuberung von Smartphone- und Device-Oberflächen
    6. Alltagsmaske tragen
    7. Reduzierung der Kontakte und privaten Treffen
    8. Keine unnötigen Reisen
    9. Treffen mit Risikopersonen nur symptomfrei
    10. Impfung
  • Welche Risikofaktoren für schwere Verläufe sind bekannt und gesichert?

    Die Covid-19 Erkrankung ist erst seit diesem Jahr bekannt, somit ergeben sich ständig neue Erkenntnisse. Grundsätzlich können schwere Verläufe auch bei Personen ohne Vorerkrankungen und auch bei jungen Patienten auftreten.

    Folgende Faktoren erhöhten jedoch deutlich das Risiko für einen schwerwiegenden Verlauf:

    • höheres Lebensalter (> 60)
    • Raucher
    • Adipositas
    • Lungen- und Herz-Kreislaufvorerkrankungen
    • Diabetes
    • geschwächtes Immunsystem
    • Krebserkrankung
    • Nierenerkrankung
    • männliches Geschlecht
  • Wo erhalte ich zuverlässige Informationen?

    Covid-19 ist eine neue Erkrankung. Zahlreiche Informationen und Wissen müssen erst gesammelt und überprüft werden. Zusätzlich können sich viele Empfehlungen auch sehr schnell ändern. Diese kann zu Fehlinformationen und Verunsicherung.

    Unter folgenden Links erhalten Sie aktuelle und offizielle Informationen:

    1. Robert-Koch-Institut
    2. Bundesgesundheitsministerium
    3. Patienteninformation.de (Seite der Bundesärztekammer)

Unserer Ratgeber aus dem Bereich Lungenerkrankungen

In folgenden Ratgebern stellen wir aktuelle Behandlungsmethoden vor und zeigen Ihnen, welche Krankenhäuser und Experten sich auf Lungenerkrankungen spezialisiert haben.

Kliniklisten: Behandlung von Lungenerkrankungen

Mit unserer Kliniksuche finden Sie auch in anderen Bereichen des Fachgebiets Lungenerkrankungen empfehlenswerte Spezialkliniken: