Klinikradar

Onkologie

Dr. med. Tobias Bobinger

Unter Onkologie versteht man die operative und nicht-operative Behandlung von Krebserkrankungen, also bösartigen und nicht-bösartigen Neubildungen. Abhängig von dem Ort der Erkrankung wird die Diagnostik und Therapie von unterschiedlichen Fachärzten durchgeführt. Bei allen Krebserkrankungen sind viele Spezialisten beteiligt. Die Therapieplanung erfolgt in einer Absprache zwischen den einzelnen Fachärzten, in einem sogenannten Tumorboard.

Welche onkologischen Erkrankungen gibt es?

Onkologische Behandlungen sind interdisziplinäre Behandlungen. Dies bedeutet, dass mehrere Fachbereiche sich um den Patienten kümmern, da im Laufe der Behandlung unterschiedliche Aspekte eine Rolle spielen. Meist übernimmt der Fachbereich die Leitung der Behandlung, in dem die Tumorart angesiedelt ist. Unsere Übersicht gibt einen Überblick über verschiedene onkologische Erkrankungen und zeigt Ihnen, welche Kliniken besonders erfahren in ihrem jeweiligen Gebiet sind.

Welche Untersuchungen gibt es bei onkologischen Erkrankungen?

Eine ausführliches Gespräch, Ihre Symptome sowie eine körperliche Untersuchung führen oft zum Verdacht auf eine Krebserkrankung. Oftmals fällt eine Krebserkrankung auch in einem Frühstadium in einer Voruntersuchung auf. Die weiteren Untersuchung sind dann abhängig von dem Ort des Tumors. Neben einer Blutuntersuchung wird in den meisten Fällen eine Bildgebung, meist eine Kernspintomographie durchgeführt. Die Therapie des Tumors ist abhängig von der Art sowie dem Ergebnis der Untersuchungen. Auch während und nach einer abgeschlossenen Therapie sind weitere Verlaufs- und Kontrolluntersuchungen notwendig.

Welche Möglichkeiten für eine Behandlung gibt es?

Grundsätzlich stehen für eine Diagnostik und Behandlung viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Welche Art für Sie in Frage kommt, hängt grundsätzlich von Ihrer Erkrankung, der nötigen stationären Nachbeobachtung sowie der Dringlichkeit des Eingriffes ab.

  • Krankenhaus (stationär)

    In den meisten Fällen wird die Therapie im Krankenhaus begonnen. Die Einweisung in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung erfolgt in der Regel durch einen niedergelassenen Arzt. Oftmals wurde durch Ihren behandelnden Arzt bereits die Diagnose gestellt. Diese muss im Krankenhaus weiter bestätigt werden. Im Krankenhaus erfolgt eine genaue Diagnostik und Planung der weiteren Schritte. Auf Wunsch können Sie auch Zusatzleistungen wie etwa Einzelzimmer oder Chefarztbehandlung in Anspruch nehmen. Gegen Ende der Krankenhausbehandlung sollten Sie bereits den weiteren Weg Ihrer Behandlung, wie etwa eine ambulante Betreuung planen. In manchen Fällen müssen Sie jedoch noch auf das genaue pathologische Ergebnis warten und die weiteren Behandlungsschritte werden erst später geplant.

  • Rehabiltationsklinik (spezielle onkologische Rehabilitation)

    Oft schließt sich an eine akute Erkrankung eine Rehabilitationsbehandlung an. Der genaue Zeitplan ist abhängig von den Krebstherapien und den weiteren Schritten. Die Rehabilitationsbehandlung wird in den meisten Fällen direkt von Ihrem Akutkrankenhaus geplant. Auch die Beantragung wird von dort in die Wege geleitet. Die Rehabilitationsbehandlung kann jedoch auch von Ihrem Hausarzt beantragt werden.

  • Ambulante Diagnostik und Therapie

    Bei onkologischen Erkrankungen ist eine fortlaufende Betreuung und Überwachung notwendig, meist wird dies durch einen niedergelassenen Facharzt durchgeführt. Auch nach einem Klinikaufenthalt müssen wichtige Maßnahmen, wie etwa die Medikation sowie auch Umstellungen im Alltag kontrolliert und angepasst werden. Zudem werden weitere Verlaufsuntersuchungen geplant.

  • Spezialsprechstunde (ambulant)

    Bei komplizierten Verläufen, unklaren Krankheitszeichen oder seltenen Erkrankungen erfolgt oftmals eine Vorstellung in einer Spezialsprechstunde eines größeren Krankenhauses oder einer Universitätsklinik. Die Überweisung und Vorstellung werden von einem niedergelassenen Facharzt veranlasst.

Kliniken für Onkologie

In Deutschland gibt es 1489 Kliniken für Onkologie. Klinikradar hat die neusten offiziellen Qualitätsdaten aller Krankenhäuser ausgewertet und Kliniken mit besonders hoher Expertise im Bereich Behandlung onkologischer Erkrankungen ermittelt. Vergleichen Sie Kennzahlen und Behandlungsangebot, um die für Sie beste Klinik für Onkologie zu finden.

  1. Charité - Universitätsmedizin Berlin

    Viele Fälle im Bereich Onkologie
    • Onkologie
      25.541 Fälle in 33 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      3.011 Betten
    • Zertifiziertes Zentrum für Onkologie
      Charité Comprehensive Cancer Center
    • Universitätsklinikum
    33 Fachabteilungen für Onkologie:
    • Anmerkung der Abteilung: Patienten aller Bereiche der Hämatologie, Onkologie und Hämostaseologie insbesondere auch zur spezifischen Transfusionstherapie.

  2. Universitätsklinikum Essen

    Viele Fälle im Bereich Onkologie
    • Onkologie
      14.026 Fälle in 17 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.263 Betten
    • Zertifiziertes Zentrum für Onkologie
      Onkologisches Zentrum am Westdeutschen Tumorzentrum - Universitätsmedizin Essen
    • Universitätsklinikum
    17 Fachabteilungen für Onkologie:
  3. Universitätsklinikum Tübingen

    Viele Fälle im Bereich Onkologie
    • Onkologie
      13.741 Fälle in 16 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.585 Betten
    • Zertifiziertes Zentrum für Onkologie
      Onkologische Zentrum am Südwestdeutschen Tumorzentrum - CCC Tübingen-Stuttgart (Standort Tübingen)
    • Universitätsklinikum
    • Hohe Patientenzufriedenheit
      Patientenbefragung der Techniker Krankenkasse
    16 Fachabteilungen für Onkologie:
    • Anmerkung der Abteilung: Die medikamentöse uro-onkologische Behandlung zur Chemotherapie und Immuntherapie wird in einer speziellen Tagesklinik ambulant durchgeführt.

Alle Kliniken für Onkologie

Kliniken für Onkologie nach Bundesland

Kliniken für Onkologie in deutschen Großstädten

Tageskliniken für Onkologie

Eine Tagesklinik für Onkologie kann eine sinnvolle Alternative zu einem stationären Aufenthalt sein. Patienten werden in einer Tagesklinik mit Spezialisierung auf Onkologie von Montag bis Freitag tagsüber von Fachärzten behandelt, verlassen die Klinik aber ab dem späten Nachmittag und übernachten zu Hause. Die Patienten der Tagesklinik werden so nicht aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen, können aber trotzdem die Behandlungsmöglichkeiten im Bereich Onkologie wahrnehmen.

  1. Ambulanz und Tagesklinik der Universitäts-Kinder- und Jugendklinik Rostock

    Durchschnittlich viele Fälle im Bereich Onkologie
    • Onkologie
      966 Fälle in 5 Fachabteilungen
    • Kleines Krankenhaus
      47 Betten
    • Tagesklinik
    • Universitätsklinikum
    5 Fachabteilungen für Onkologie:
  2. Marienhospital Letmathe

    Wenige Fälle im Bereich Onkologie
    • Onkologie
      95 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Kleines Krankenhaus
    • Tagesklinik
    2 Fachabteilungen für Onkologie:
  3. Hohenloher Krankenhaus Künzelsau

    Wenige Fälle im Bereich Onkologie
    • Onkologie
      54 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Kleines Krankenhaus
    • Tagesklinik
    2 Fachabteilungen für Onkologie: