Klinikradar

Kliniken für Depression

  • 678 Kliniken für Depression: Klinikliste 2021
  • Die besten Kliniken für Depression erhalten unser Qualitätssiegel
Ratgeber: Depression

678 Kliniken

  1. Charité - Universitätsmedizin Berlin

    Viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      908 Fälle in 4 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      3.011 Betten
    • Universitätsklinikum
    4 Fachabteilungen für Depression:
    • Anmerkung der Abteilung: Amb., tagesklin. u. vollstat. Behandlung durch multiprofessionelles Team. 32 vollstat. u. zehn tagesklin. Plätze, Verzahnung ambulanter u. stationärer Behandlung in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten u. Psychotherapeuten, Aufnahme über Spezialsprechstunden oder Einweisungen (auch Notfälle).

    • Anmerkung der Abteilung: Schwerpunktstation 152a (vollstationär) und Tagesstation 154T (teilstationär).

  2. Universitätsklinikum Heidelberg

    Viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      613 Fälle in 3 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.988 Betten
    • Universitätsklinikum
    • Hohe Patientenzufriedenheit
      Patientenbefragung der Techniker Krankenkasse
    3 Fachabteilungen für Depression:
    • Anmerkung der Abteilung: Spezifi. stat. Diagn.-u.Therapieangebot mit psychotherap. Spezialangeboten sowohl für Pat. mit akuten (KVT, IPT) depressiven Episoden als auch chron. Depressionen (CBASP); Mutter-Kind Einheit zur Beh. von Patientinnen mit post-nataler Depression im Mutter-Kind-Setting, Elektrokrampftherapie (EKT) .

    • Anmerkung der Abteilung: Schwerpunkt Depression.

  3. Klinikum der Universität München

    Viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      895 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.964 Betten
    • Universitätsklinikum
    2 Fachabteilungen für Depression:
  4. Klinikum Chemnitz

    Durchschnittlich viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      341 Fälle
    • Großes Krankenhaus
      1.700 Betten
    Fachabteilung für Depression:
    • Anmerkung der Abteilung: Zwei Stationen für Patienten mit bipolaren (manisch-depressiven) und unipolar-depressiven Patienten, eingeschlossen chronische und therapieresistente Verläufe.

  5. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Durchschnittlich viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      498 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.662 Betten
    • Universitätsklinikum
    2 Fachabteilungen für Depression:
    • Anmerkung der Abteilung: Operationalisierte Diagnostik nach ICD-10; mehrdimensionaler, interdisziplinärer Therapieansatz, partizipative Entscheidungsfindung; Psychometrie; Therapieoptimierung durch Serumkonzentrationskontrolle + Dosisanpassung der Psychopharmaka; KVT + IPT als Einzel-/Gruppentherapie; Rückfallprophylaxe.

  6. Universitätsklinikum Freiburg

    Viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      610 Fälle in 3 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.616 Betten
    • Universitätsklinikum
    • Hohe Patientenzufriedenheit
      Patientenbefragung der Techniker Krankenkasse
    3 Fachabteilungen für Depression:
    • Anmerkung der Abteilung: Sprechstunde/Hochschulamb.: Diagnostik, Beratung, Behandlung. Spez.Sprechst.: bipolare Störungen, chron. Depression. Schwerpunktstation: Neuropsychiatr. Max.Diagnostik. Multimodale, Pharmako-, Psychotherapie (IPT, CBASP, KVT). Zusätzl. Stat.: Behandlung depressiver Störungen im höheren Lebensalter .

    • Anmerkung der Abteilung: Das gesamte Spektrum der affektiven Störungen wird in der Klinik nach dem aktuellsten Stand der kinder- und jugendpsychiatrischen Forschung behandelt. Die Behandlung erfolgt unter Einschluss der aktuellen empirischen Befunde der psychotherapeutischen und psychopharmakologischen Forschung.

  7. Universitätsklinikum Tübingen

    Viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      623 Fälle in 3 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.585 Betten
    • Universitätsklinikum
    • Hohe Patientenzufriedenheit
      Patientenbefragung der Techniker Krankenkasse
    3 Fachabteilungen für Depression:
    • Anmerkung der Abteilung: Depressive und bipolare Störungen (F 30 - 39, F 92, F 93, F 98).

    • Anmerkung der Abteilung: Spezialierte Psychosomatisch-Psychotherapeutische Behandlungssettings z.B. für Patienten mit Stressfolgestörungen, Angststörungen, Depressiven Störungen mit u.a. spezialisierten Einzel- u. Gruppentherapieangeboten (z.B. IPT-Gruppe).

  8. Universitätsmedizin Göttingen

    Viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      637 Fälle in 3 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.563 Betten
    3 Fachabteilungen für Depression:
    • Anmerkung der Abteilung: Erfolgt ambulant oder, wenn notwendig, im voll- bzw. teilstationären Setting. Gütesiegel der DGBS e.V. liegt vor (https://dgbs.de/dgbs/dgbs-guetesiegel0/ausgezeichnete-kliniken).

    • Anmerkung der Abteilung: Bei Kindern und Jugendlichen.

  9. Städtisches Klinikum Karlsruhe

    Viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      1.215 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.538 Betten
    2 Fachabteilungen für Depression:
  10. Medizinische Hochschule Hannover

    Durchschnittlich viele Fälle im Bereich Depression
    • Depression
      434 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      1.520 Betten
    • Universitätsklinikum
    2 Fachabteilungen für Depression:
    • Anmerkung der Abteilung: Depression, Dysthymie.

Seite von 68

Was sind die besten Kliniken für Depression?

Sie suchen die für Sie persönlich beste Klinik für Depression? Dann achten Sie auf das Qualitätssiegel Top-Klinik für Depression:

Alle psychiatrischen Kliniken, die mit dem Klinikradar-Siegel ausgezeichnet wurden, erfüllen strenge, objektive und nachprüfbare Qualitätskriterien und zählen somit zu den besten Kliniken im Bereich Depressionen, psychische Störungen und seelische Erkrankungen. Ausgewertet wurden Daten von über 0 Krankenhäusern in Deutschland mit Fokus auf Depression. Welche Kliniken das Qualitätssiegel erhalten haben, erfahren Sie in der Klinikliste für Depression.

Kriterien der Klinikbewertung:

  • Viele Mediziner und Pflegekräfte: Ein weiteres Auswahlkriterium sind die Anzahl und Qualifikation der verfügbaren Ärzte und Ärztinnen, Pflegekräfte sowie Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen. Die psychiatrische Klinik muss überdurchschnittlich viel medizinisches Personal beschäftigen und ihrem Personal regelmäßig Fortbildungen im Bereich Depression anbieten. (Quelle: G-BA)
  • Erfahrung: Das Qualitätssiegel wird ausschließlich Kliniken mit besonders hohen Fallzahlen im Bereich Depressionen verliehen. (ICD-10-GM-2018 F32 und F33) Eine hohe Fallzahl deutet darauf hin, dass die therapierenden Ärzte und Ärztinnen sehr große Erfahrung mit der Behandlung depressiver Patienten haben. Weitere die Expertise betreffende Auswahlkriterien sind die Verfügbarkeit von Depressionssprechstunden, Psychotherapieverfahren und die wissenschaftliche Reputation. Herangezogen werden Daten aus den Qualitätsberichten des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) sowie von PubMed und Medline.
  • Nachsorge: Ein weiteres Vergabekriterium ist, dass die Klinik eine poststationäre Nachversorgungsstruktur mit Institutsambulanz, Tagesklinik oder digitaler Versorgungslösungen anbieten muss. (Quelle: Angaben der Klinik)
  • Qualität und Hygiene: Nur Kliniken, die ein Qualitätsmanagementsystem und etablierte Sicherheits- sowie Hygienekonzepte eingerichtet haben, qualifizieren sich für das Klinikradar-Qualitätssiegel. (Quelle: G-BA; Angaben der Klinik)
  • Patientenbewertung: Es werden ausschließlich Kliniken mit großer Patientenzufriedenheit und hoher Weiterempfehlungsquote berücksichtigt. (Quelle: Klinikbewertungsportale)

Die Top-Kliniken für Depression finden Sie in der Klinikliste 2021.

Wie wird die Depression behandelt?

Die Behandlung einer Depression basiert auf Psychotherapie, medikamentöser Therapie und begleitenden therapeutischen Verfahren wie Ergo- oder Soziotherapie. Bei einer Psychotherapie werden unter anderem die kognitive Verhaltenstherapie, psychoanalytisch begründete Verfahren sowie die systemische Therapie eingesetzt. Gegebenenfalls wird medikamentös versucht, den Mangel der körpereigenen Neurotransmitter zu beheben. Bei einer schweren Depression werden Sie zu Beginn stationär in einer psychiatrischen Klinik aufgenommen und im Anschluss ambulant weiter betreut.

Zum Behandlungsratgeber für Depression.

Ratgeber zur Behandlung von psychischen Erkrankungen

Nach oben zur Klinikliste 2021

Zur Klinikliste