Klinikradar

Rehabilitation bei psychischen Erkrankungen

29.03.2022

Eine Rehabilitationsbehandlung ist auch bei vielen psychischen Erkrankung notwendig. Allgemein dient Rehabilitation dazu, Ihren Zustand nach einer Erkrankung wiederherzustellen und Ihre Lebensqualität im Alltag sowie Arbeitsleben zu verbessern. Dazu sind je nach Erkrankung unterschiedliche Maßnahmen möglich. Die Rehabilitationskliniken sind zumeist auf verschiedene psychische Erkrankungen spezialisiert und bieten hier eine besondere Ausstattung und Therapieerfahrung der Therapeuten an. Hier klären wir wichtige Fragen bei der Rehabilitation von psychischen Erkrankungen.

Bei welchen psychischen Erkrankungen wird eine Reha durchgeführt?

Wichtige Erkrankungen, bei denen regelmäßig abhängig vom Schweregrad und der Beeinträchtigung eine Rehabilitation durchgeführt wird:

Die Kliniken sind meist auf eine bestimmte Erkrankung spezialisiert. Auf Klinikradar geben wir Ihnen einen Überblick über Rehakliniken für psychische Erkrankungen sowie deren Spezialisierung nach Angabe der Klinik.

Wie lange dauert eine Reha bei psychischen Erkrankungen?

Nach den aktuellen Rahmenbedingungen wird die Rehabilitation bei der medizinischen Rehabilitation normalerweise für 3 Wochen genehmigt. Bei der psychosomatisch-psychotherapeutischen Rehabilitation wird meist von einer Behandlungsdauer von 6 Wochen ausgegangen. Abhängig von Ihrer Erkrankung sowie der Zusage der Krankenkasse kann auch eine Verlängerung beantragt werden. Die Kosten der Rehabilitation werden entweder von Ihrer Krankenkasse (gesetzlich, privat) oder Ihrer Rentenversicherung übernommen. Zudem besteht bei einigen Erkrankungen (abhängig von der Erkrankungsschwere) auch die Möglichkeit, eine ambulante Rehabilitation durchzuführen. Bei vielen psychischen Erkrankungen wird die Rehabilitation jedoch stationär durchgeführt. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt über die verschiedenen Möglichkeiten.

Anzeige

Welche Therapieangebote stehen in der Rehabilitation zur Verfügung?

Während der Rehabilitation wird durch den behandelnden Arzt ein Therapieplan zusammengestellt, der an Ihre Erkrankung angepasst ist. Die Grundbausteine hierbei sind:

  1. Psychotherapie (Therapieverfahren nach Erkrankung)
  2. Ärztliche Therapie (einschließlich ggf. medikamentöser Anpassung sowie Mitbehandlung der weiteren Diagnosen)
  3. Ergotherapie
  4. Physiotherapie
  5. Sozialberatung
  6. Soziotherapie
  7. Bewegungstherapie

Was soll in der Rehabilitation erreicht werden?

Die Rehabilitation verfolgt das Ziel, dass Sie nach der Maßnahme mit Ihrer Erkrankung besser umgehen können. Für jede Erkrankung sind spezielle Konzepte entwickelt worden, die den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst sind. Weitere Ziel sind:

  1. Verbesserung der Funktionsstörungen
  2. Verständnis der Erkrankung und Ihres Verlaufes
  3. Aktivere Teilnahme an Leben und Beruf
  4. Verbesserung der Lebensqualität
  5. Eingliederung in soziales und berufliches Umfeld