Klinikradar

Herzerkrankungen

Dr. med. Tobias Bobinger

Auf dem Gebiet der Herzerkrankungen werden sehr unterschiedliche Erkrankungen behandelt. Dieses Feld reicht von dem sehr häufigen Herzinfarkt über Herzklappenerkrankungen bis hin zu entzündlichen Herzerkrankungen. Eine erste Anlaufstelle ist oft die Kardiologie. Neben ausführlicher Diagnostik können hier auch zunehmend viele Erkrankungen direkt über einen Katheter behandelt werden. In einigen Fällen ist eine operative Therapie durch einen Herzchirurgen notwendig.

Welche Herzerkrankungen gibt es?

Welche Untersuchungen gibt es bei Herzerkrankungen?

Das Gespräch mit dem Patienten, die Schilderung der Symptome, die Kenntnis der Vorerkrankungen sowie eine ausführliche körperliche Untersuchung ist die Grundvoraussetzung für eine exakte und zielführende Diagnose. Mit diesem Wissen wird Ihr behandelnder Kardiologie weitere Diagnostik veranlassen, dazu zählen etwa:

  • EKG
  • Blutuntersuchung
  • Ultraschall
  • Bildgebung des Herzens oder weiterer Organe (z.B. mittels CT oder MRT)

Insbesondere bei Verdacht auf eine Durchblutungsstörung im Herzen wird in sehr vielen Fällen eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt, um eine direkte Sicht auf die Herzgefäße zu bekommen. In vielen Fällen kann somit auch gleich eine Therapie, wie etwa durch das Einsetzen eines sogenannten Stents durchgeführt werden.

Welche Möglichkeiten für eine Behandlung gibt es?

Grundsätzlich stehen für eine Diagnostik und Behandlung viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Welche Art für Sie in Frage kommt, hängt grundsätzlich von Ihrer Erkrankung, der nötigen stationären Nachbeobachtung sowie der Dringlichkeit des Eingriffes ab. Bei vielen größeren Eingriffen am Herzen ist zudem eine spezielle Herz-Rehabilitation im Anschluss empfohlen.

  • Ambulante Diagnostik

    Viele Erkrankungen am Herzen können zunächst bei einem niedergelassenen Kardiologen behandelt werden. Nur bei akuten Beschwerden, bei akuter Verschlechterung oder zur ausführlichen Diagnostik und Therapie erfolgt eine Vorstellung im Krankenhaus. Bei chronischen Erkrankungen am Herzen ist eine fortlaufende Betreuung und Überwachung durch einen Spezialisten erforderlich. Auch nach einem Klinikaufenthalt müssen wichtige Maßnahmen, wie etwa die Medikation sowie auch Umstellungen im Alltag kontrolliert und angepasst werden.

  • Krankenhaus (stationär)

    Bestehen akute Beschwerden (wie etwa bei einem Herzinfarkt) oder muss eine weitere Therapie (zum Beispiel Bypassoperation) erfolgen, werden Sie im Krankenhaus aufgenommen. Die Einweisung in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung erfolgt in der Regel durch einen niedergelassenen Arzt oder bei einem Notfall durch den Rettungsdienst. Oftmals wurde durch Ihren behandelnden Arzt bereits die Diagnose gestellt. Diese muss im Krankenhaus dann weiter bestätigt werden. Im Krankenhaus erfolgt eine genaue Diagnostik und Therapie Ihrer Erkrankung. Auf Wunsch können Sie auch Zusatzleistungen wie etwa Einzelzimmer oder Chefarztbehandlung in Anspruch nehmen. Gegen Ende der Krankenhausbehandlung sollten Sie bereits den weiteren Weg Ihrer Behandlung, wie etwa eine ambulante Betreuung planen.

  • Rehabilitationsklinik

    Oft schließt sich an eine akute Erkrankung, etwa nach einem Herzinfarkt oder eine Bypassoperation, eine Rehabilitationsbehandlung an. Die Rehabilitationsbehandlung wird in den meisten Fällen direkt von Ihrem Akutkrankenhaus geplant. Auch die Beantragung wird von dort in die Wege geleitet. Die Rehabilitationsbehandlung kann jedoch auch von Ihrem Hausarzt beantragt werden.

  • Ambulante Eingriffe

    Oftmals können auch wesentlichen diagnostische Maßnahmen ambulant durchgeführt werden und es ist kein Klinikaufenthalt notwendig. Insbesondere bei der Herzkatheteruntersuchung stehen viele kardiologische Praxen zur Verfügung, die diese Eingriffe ohne einen längeren stationären Eingriff durchführen. Insbesondere bei Kontrolluntersuchungen oder chronischen Beschwerden kommt diese Möglichkeit in Betracht. Eine Beratung hierzu erfolgt durch Ihren niedergelassenen Arzt.

  • Spezialsprechstunde (ambulante Betreuung)

    Bei komplizierten Verläufen, unklaren Krankheitszeichen oder seltenen Erkrankungen erfolgt oftmals eine Vorstellung in einer Spezialsprechstunde eines größeren Krankenhauses oder einer Universitätsklinik. Die Überweisung und Vorstellung werden von einem niedergelassenen Facharzt veranlasst.

Kliniken für Herzerkrankungen

In Deutschland gibt es 1313 Kliniken für Herzerkrankungen. Klinikradar hat die neusten offiziellen Qualitätsdaten aller Krankenhäuser ausgewertet und Kliniken mit besonders hoher Expertise im Bereich Behandlung von Herzerkrankungen ermittelt. Vergleichen Sie Kennzahlen und Behandlungsangebot, um die für Sie beste Klinik für Herzerkrankungen zu finden.

  1. Universitäts-Herzzentrum Freiburg (Bad Krozingen)

    Viele Herzerkrankungen
    • Herzerkrankungen
      14.229 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Fachklinik für Herzerkrankungen
      284 Betten
    2 Fachabteilungen für Herzerkrankungen:
  2. Herzzentrum Leipzig

    Viele Herzerkrankungen
    • Herzerkrankungen
      13.227 Fälle in 2 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      450 Betten
    2 Fachabteilungen für Herzerkrankungen:
    • Anmerkung der Abteilung: Im Rahmen der herzchirurgischen Behandlung.

  3. Charité - Universitätsmedizin Berlin

    Viele Herzerkrankungen
    • Herzerkrankungen
      11.864 Fälle in 11 Fachabteilungen
    • Großes Krankenhaus
      3.011 Betten
    • Universitätsklinikum
    11 Fachabteilungen für Herzerkrankungen:
    • Anmerkung der Abteilung: Therapie Myokardinfarkt, Implantation Stents (mit/ohne Medikamentenbeschichtung, Einsatz Rotablation bei stark verkalkten Gefäßabschnitten), 24h-Notfall-Rufbereitschaft, intravaskulärer Ultraschall, optische Kohärenztomographie, Leitung Notarztstützpunkte NEF 4205 & Rettungshubschrauber Christoph 31.

    • Anmerkung der Abteilung: 1. Therapie des Akuten Koronarsyndroms, 24 h-Herzkatheterbereitschaft 2. Interventionelle Versorgung der Koronaren Herzerkrankung inkl. sämtlicher Spezialverfahren wie Rotablation etc.

    • Anmerkung der Abteilung: Wiedereröffnung von verengten oder bereits verschlossenen Herzkranzgefäßen, Implantation von Stents.

    • Anmerkung der Abteilung: Chest Pain Unit.

    • Anmerkung der Abteilung: Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie, Palliativmedizin, Echokardiographie (TTE und TEE).

Alle Kliniken für Herzerkrankungen

Kliniken für Herzerkrankungen nach Bundesland

Kliniken für Herzerkrankungen in deutschen Großstädten

Tageskliniken für Herzerkrankungen

Eine Tagesklinik für Herzerkrankungen kann eine sinnvolle Alternative zu einem stationären Aufenthalt sein. Patienten werden in einer Tagesklinik mit Spezialisierung auf Herzerkrankungen von Montag bis Freitag tagsüber von Fachärzten behandelt, verlassen die Klinik aber ab dem späten Nachmittag und übernachten zu Hause. Die Patienten der Tagesklinik werden so nicht aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen, können aber trotzdem die Behandlungsmöglichkeiten im Bereich Herzerkrankungen wahrnehmen.

  1. Tagesklinik Gransee

    Wenige Herzerkrankungen
    • Herzerkrankungen
      20 Fälle
    • Kleines Krankenhaus
      28 Betten
    • Tagesklinik
    Fachabteilung für Herzerkrankungen: